Ausbildung Psychodrama

Das Rheinland-Institut ist seit 1984 anerkanntes Institut zur Ausbildung und Weiterbildung in der Arbeit mit dem Psychodrama. Es ist hervorgegangen aus dem Psychodrama Institut- Rheinland. 

Gegründet wurde es seinerzeit von Dr. med  Klaus Greven, damals Vorsitzender der Sektion Psychodrama im Deutschen Arbeitskreis für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik (DAGG), geneinsam mit Frau Dr. Dipl.-Psych. Rosemarie Schmitz- Gielsdorf und Dr. med. Christian Benz. 

Alle Gründer hatten eine Ausbildung in tiefenpsychologisch - fundierter Psychodramatherapie bei dem Moreno Schüler Prof. Dr. Plöger absolviert. Sie machten von Anfang an die psychodynamischen Konzepte für das Psychodrama nützlich.  1988 kam Dipl.- Psych. Ernst Diebels als Gesellschafter dazu. 

Diese  Grundideen einer Verbindung von Tiefenpsychologie und Psychodrama, kombiniert mit Konzepten der systemischen Therapie leiten uns bis heute.  

 

Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien des Deutschen Fachverbandes für Psychodrama (DFP) (DAGG). Damit ist Qualität und Anerkennung der Ausbildungsgänge im deutschsprachigen Raum garantiert.

Ausgebildet wird in einer slow -open Gruppe mit den Ziel-Abschlüssen:

  • Psychodrama-PraktikerIn: (vormals Psychodrama-AssistentIn): diese Ausbildung dauert ca. 2,5 Jahre und entwickelt die Grundfähigkeiten und schult die Basistechniken zur Leitung von Psychodrama Gruppen. Voraussetzungen: Ausbildungsabschluss in einem sozialen oder medizinischen Beruf oder akademischer Abchluss in einem einschlägigen Studienfach, Mindestalter 25 Jahre

  • Psychodrama-LeiterIn: diese Ausbildung baut auf dem Abschluss PsychodramapraktikerIn  auf und entwickelt die Kompetenz zur selbständigen Konzeption und Durchführung und Evaluation von Psychodrama Gruppen in pädagogischen, beraterischen und psychosozialen Kontexten. Dauer: ca. 2 weitere Jahre. Voraussetzung: Akademischer Abschluss in einem einschlägigen Studienfach.

  • Psychodrama-TherapeutIn: in dieser Ausbildung wird gleichfalls aufbauend auf dem Abschluss PsychodramapraktikerIn die Anwendung des Psychodramas als therapeutisches Verfahren gelehrt. Sie lernen die Anwendung der psychodramatischen Methoden für Gruppen- Einzel- und Paartherapien. Dauer 2 weitere Jahre. Voraussetzung: Abschluss eines Studiums der Medizin oder Psychologie.

  • SupervisorIn Psychodrama: Gemeinsam mit anderen Psychodrama- Ausbildungsinstituten bieten wir ein Up-Grade nach erfolgreichem Abschluss der Psychodrama- Gesamtausbildung an.Hier werden die theoretischen und methodischen Zusatz- Qualifikation für das Format Supervision in der Anwendung von psychodramatischen Techniken, Soziometrie und Rollenspiel vermittelt. Dauer ca. 1 weiteres Jahr.

 



Ausbildungsstruktur

Die Ausbildung erfolgt in einer slow-open Gruppe berufsbegleitend an Wochenenden. In der Regel werden  von Freitag nachmittags 17.00 bis 21.00 Uhr und von samstags 9.30 bis 19.00 Uhr 16 Unterrichtsstunden (dies entspricht 12 Zeitstunden bzw. 2 Weiterbildungseinheiten-WE) durchgeführt.

 

Gemeinsam mit der Gruppe vereinbart die Ausbildungsleitung die Termine für ein Jahr. In der Regel finden pro Jahr 8-10 Wochenend-Veranstaltungen statt. Für diesen Zeitraum schließen das Rheinland- Institut und die Ausbildungsteilnehmer einen Vertrag über Ausbildungsinhalte, Rahmenbedingungen und Kosten ab.

 

Die Kosten für ein solches Wochenend-Seminar betragen ab 180,00 Euro.